Die wichtigsten Regelungen zur Heilpraktikerversicherung und wann Heilpraktikerversicherungen sinnvoll sind.

Rubriken:    Sachversicherung   |   Privatversicherung   |    Zusatzrente   |   Onlinekredite   |   Vermögensbildung   |   Spartipps Geld sparen   |   News
Sie sind hier: Startseite Versicherungsvergleich >> Privatversicherung >> Heilpraktikerversicherung

Die Versicherung von Heilpraktiker Lesitungen

Die Heilpraktikerversicherung ist für alle Pflichtversicherten eine Möglichkeit, Leistungen zu erhalten, die der Privaten Krankenversicherung gleich kommen.

Heilpraktikerversicherung
Aufgrund unseres Gesundheitssystems leisten die Gesetzlichen Krankenversicherung nicht, wenn der Versicherungsnehmer einen Heilpraktiker aufsucht. Auch Heilmethoden, die von einem Heilpraktiker angewandt werden, wie beispielsweise die Naturheilverfahren bei einem Hausarzt, werden von der Gesetzlichen Krankenkasse nicht oder nur im geringen Umfang übernommen.

In der Regel übernimmt die Gesetzliche Krankenkasse pro Kalenderjahr etwa 1.000 Euro bei den Naturheilverfahren, inklusive der verordneten Arzneimittel.
Die Versicherer haben reagiert und die Heilpraktikerversicherung geschaffen, bei der es sich um eine Krankenzusatzversicherung handelt. Ähnlich der Privaten Krankenversicherung richten sich die monatlichen Beiträge zu der Heilpraktikerversicherung danach, welche Leistungen der Versicherungsnehmer möchte und ist abhängig vom Geschlecht, Alter und auch dem Gesundheitszustand. Wer eine Heilpraktikerversicherung abschließt, sollte darauf achten, dass der Versicherer nach dem Hufelandverzeichnis erstattet. Es beinhaltet alle Naturheilverfahren, die sich bewährt haben.

Wo die Schulmedizin versagt

Da bei manchen Krankheiten die Schulmedizin nicht mehr weiterkommt, ist es teilweise sinnvoll, Naturheilverfahren anzuwenden. Diese können eine sinnvolle Alternative zur Schulmedizin sein und so manche Krankheit heilen.
Die Heilpraktikerversicherung versichert die im Vertrag benannte Person. Bei der Gesetzlichen Krankenversicherung ist es möglich, für die gesamte Familie Krankenversicherungsschutz zu erhalten, bei der Heilpraktikerversicherung nicht. Hier muss für jede Person eine solche Versicherung abgeschlossen werden.
Nur wer der Gesetzlichen Krankenkasse angehört, kann eine Heilpraktikerversicherung abschließen.
Zu den Leistungen der Heilpraktikerversicherung zählen beispielsweise die Erstattung bei Verbands-, Arznei- und Heilmitteln im Rahmen der Naturheilverfahren.
Die Wahl des Heilpraktikers ist innerhalb der Heilpraktikerversicherung frei, es gibt hierin keine Vorschriften.

Zu beachten ist, dass manche Versicherungen nicht die Kosten zu 100 Prozent übernehmen, sie leisten – je nach Tarif – etwa 50 bis 75 Prozent der entstandenen Kosten, den Rest muss der Patient selbst tragen. Dadurch gestalten sich natürlich auch die monatlichen Beiträge günstiger, was auf jeden Fall eine Überlegung wert ist.

Private Ergänzungsversicherungen sind für gesetzlich Versicherte eine Möglichkeit sich auf dem Leistungsniveau einer PKV zu versichern. Doch bei der Vielzahl an Tarifen und Leistungsoptionen und auch durch die Vielzahl von Anbietern ist es nicht leicht, die optimale Heilpraktikerversicherung für die eigenen Belange zu finden. Hier sollte der Rat von einem erfahrenen Experten hinzugezogen werden.

Unser Service für Sie:

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich eine individuelle Beratung und ein Angebot zur optimal passenden Heilpraktikerversicherung an.
Über ein bundesweites Netz von angeschlossenen Versicherungsexperten bekommen Sie ein auf Ihre Vorgaben abgestimmtes Angebot zu den besten Heilpraktikerversicherungen von einem unabhängigen Experten in ihrer Nähe, der auch Fragen zum Thema Heilpraktikerversicherungen kompetent beantworten kann.

 

 

Diese Seite bookmarken / zu Favoriten hinzufügen bei: