Welches die wichtigsten Sachversicherungen sind und welche Sachversicherung wann sinnvoll ist.

Rubriken:    Sachversicherung   |   Privatversicherung   |    Zusatzrente   |   Onlinekredite   |   Vermögensbildung   |   Spartipps Geld sparen   |   News
Sie sind hier: Startseite Versicherungsvergleich >> Sachversicherung

Welche Versicherungen gegen Sachschäden es gibt und welche sinnvoll sind

Bei einer Sachversicherung handelt es sich um eine Versicherung, die konkrete Sachen versichert, zum Beispiel ein Haus oder ein Gebäude oder den Hausrat. Für Privatpersonen sind die Sachversicherungen, die den Hausrat und das Wohngebäude absichern, als sehr sinnvoll zu erachten.

Sachversicherung
Die Hausratversicherung deckt Schäden an Gebrauchs-, Einrichtungs- und Verbrauchsgegenständen des Hausrates (Haushaltes) ab. Der Hausrat wird somit gegen Sturm, Hagel, Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Vandalismus und Raub abgesichert, zudem zählen auch Aufräumkosten und Schutzkosten zur Leistung dazu.

Gegen private Risiken absichern

Die Wohngebäudeversicherung hat ihr Leistungsspektrum auf Risiken, die durch Sturm, Brand oder Leitungswasser entstehen können, ausgerichtet. Das Wohngebäude ist der Versicherungsgegenstand, bewegliche Sachen im Wohngebäude sind aus dem Versicherungsumfang ausgeschlossen. Die Wohngebäudeversicherung deckt die Kosten für einen Wiederaufbau oder die Sanierung des Gebäudes nach einem Schaden ab.
Die Hausrat- und die Wohngebäudeversicherung sind Sachversicherungen, die sinnvoll sind, wenn man ein eigenes Haus oder eine Mietwohnung besitzt, um eventuell entstehende Schäden ab zu sichern.

Die private Haftpflichtversicherung ist ebenfalls eine Sachversicherung, die Leistungen erbringt, wenn der Versicherungsnehmer einem Dritten einen Schaden zugefügt hat und dieser den Versicherungsnehmer haftbar macht, sprich Schadenersatz fordert. Der Vorteil der Haftpflichtversicherung ist, dass bereits Kleinkinder in die Leistungserbringung aufgenommen werden.

Die KFZ-Versicherung ist eine Pflichtversicherung. Jeder, der ein Kraftfahrzeug (Auto, Motorrad) besitzt, muss eine Haftpflichtversicherung abschließen, um das Fahrzeug im Straßenverkehr führen zu dürfen.

Nützliche aber nicht zwingend notwendige Versicherungen

Als weitere Sachversicherung ist auch die Rechtsschutzversicherung zu nennen, die die Kosten eines Rechtsstreites übernimmt. Die Rechtsschutzversicherung kann auf die Bereiche KFZ, Firma und privat ausgerichtet werden, so dass im Falle eines Streitfalles die Kosten durch die Rechtsschutzversicherung getragen werden. Abgedeckt werden nicht alle Rechtsgebiete, sondern es handelt sich eher um die Spezialität des Versicherungsrisikos.
Die Rechtsschutzversicherung deckt Kosten ab, die entstehen, wenn der Versicherungsnehmer einen Rechtsanwalt einschaltet. Die Versicherung trägt die gesetzlichen Anwaltsgebühren, ebenso werden Zeugengelder oder Sachverständigenhonorare gezahlt. Gerichtskosten und eventuelle Kosten des Gegners, die der Versicherungsnehmer übernehmen muss, werden ebenfalls durch die Rechtsschutzversicherung abgedeckt.

Auch die Tierhalterhaftpflichtversicherung zählt zu den Sachversicherungen. Hier wird der Tierhalter gegen eventuelle Schadenersatzansprüche Dritter geschützt, die durch die Haltung des Tieres entstehen können. Denn der Halter eines Tieres darf für Schäden haftbar gemacht werden, die durch sein Tier entstanden sind.

Eine Glasversicherung wird als Zusatz und Ergänzung zu einer Hausratversicherung angeboten. Die Glasversicherung deckt Schäden an Glas ab, die durch ein Unwetter, mutwillige Zerstörung oder durch Einbruch entstanden sind. Auch Vandalismus und Landfriedensbruch werden von der Glasversicherung bei Schäden abgedeckt.

Bei jeder Art von Versicherung sollte im Vorfeld immer ein Versicherungsvergleich durchgeführt werden, denn die Leistungen und Beiträge unterscheiden sich vielfach sehr deutlich. Versicherungsvergleiche kann man mit Online-Rechnern selbst durchführen, oder aber vom Experten durchführen lassen.