Private Equity Fonds - Infos zur Geldanlage in Private Equity Fonds und was bei der Private Equity Fonds Fond - Auswahl am wichtigsten ist für den Anlageerfolg.
Rubriken:    Sachversicherung   |   Privatversicherung   |    Zusatzrente   |   Onlinekredite   |   Vermögensbildung   |   Spartipps Geld sparen   |   News
Sie sind hier: Startseite Versicherungsvergleich >> Vermögensbildung >> Private Equity Fonds

Infos zum Thema Private-Equity-Fonds

„Private Equity“ ist die englische Bezeichnung für Privates Beteiligungskapital. Die bisher noch wenig bekannten Private Equity Fonds ähneln den eher bekannten Hedge-Fonds.

Private-Equity-Gesellschaften sind seit einiger Zeit auch im europäischen Wirtschaftsraum tätig, wobei sich das investierte Kapital innerhalb kürzester Zeit um mehr als das Fünffache erhöht hat. Grund hierfür sind die steuerfreien Verkäufe von Beteiligungen an Unternehmen. Private-Equity-Gesellschaften legen meist einen Beteiligungs-Fonds auf.

Die Mindesteinlagesumme ist sehr hoch (weit über Einhunderttausend Euro), sodass in der Regel nur institutionelle Investoren wie beispielsweise Banken und Versicherungen von dieser Geldanlage profitieren konnten.
Mit einem Private Equity Dachfonds, der das Kapital in mehrere Einzelfonds investiert und somit das Risiko minimiert sowie einer geringeren Anlagesumme, können nun auch private Anleger an dieser attraktiven Form des Vermögensaufbaus partizipieren. Durch diese Verringerung des Risikos vermindern sich zwangsläufig die Renditen, sind jedoch immer noch höher als bei geläufigeren Anlageformen. Die Laufzeit eines Private Equity Fonds beträgt in der Regel 8 bis 16 Jahre.

Private-Equity-Gesellschaften erwerben Beteiligungen an Unternehmen oder kaufen die Unternehmen komplett auf. Dabei handelt es sich vorrangig um bereits etablierte und wachstumsstarke Unternehmen. Der Kauf erfolgt aus Fondsmitteln, wobei niemals das gesamte Fondsvermögen genommen wird, und zum größten Teil aus Fremdkapital wie Bankkredite oder Schuldverschreibungen. Mit dem Kapital der Private-Equity-Gesellschaften tätigen Unternehmen beispielsweise Investitionen um wettbewerbsfähig zu bleiben. Gerade mittelständische Unternehmen haben immer weniger die Chance einen Bankkredit zu bekommen, ein wachsender Markt für Private-Equity-Gesellschaften.

Fremdkapitalgeber wie zum Beispiel Banken erhalten für die Kreditvergabe Zinsen, Private-Equity-Gesellschaften dagegen sind am Gewinn aber auch am Verlust eines Unternehmens beteiligt. Restrukturierungsmaßnahmen, die durch falsche Entscheidungen des Management oder durch Technologien, die nicht mehr zu vermarkten sind, notwendig wurden, führten in den meisten Fällen zu Kosteneinsparungen in der Produktion, im Vertrieb und in der Verwaltung. Dadurch wurde unter anderem eine höhere Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erreicht. Resultat, die Gewinne der Unternehmen stiegen um ein Vielfaches.

Die Kredite, die die Gesellschaften für den Kaufpreis beziehungsweise für die Kosten der Beteiligung aufgenommen haben, werden aus dem Zahlungsmittelüberschuss der Unternehmen getilgt. Danach trennen sich die Gesellschaften von ihren Beteiligungen am Unternehmen oder Verkaufen das Unternehmen – zumeist mit immensem Gewinn -, auch ein Rückkauf durch die bisherigen Unternehmer ist möglich.
Vom erzielten Gewinn profitieren letztendlich auch die Anleger des Fonds. Renditen von über 20 % sind durchaus vorkommend.

Die Arbeitsweise der Private-Equity-Gesellschaften ist teilweise umstritten, denn in vielen Fällen erfolgt in der Endkonsequenz im Gegenzug zu den hohen Gewinnen ein Arbeitsplatzabbau und Senkung der Sozialleistungen.
Im internationalen Vergleich sind Immobilienpreise in Deutschland gering, ein weiteres Betätigungsfeld für Investorengruppen. Hoch verschuldete Städte verkaufen Wohnhäuser und ganze Wohnkomplexe zu vergleichsweise geringen Preisen, die dem Wert der Anlagen zumeist nicht gerecht werden. Durch zum Teil extreme Mieterhöhungen werden hier die Gewinne eingefahren.

Die richtige Geldanlage und Fondsauswahl ist ein wesentliches Kriterium für den persönlichen Anlageerfolg. Durch die unterschiedlichen Anlageziele und -Zeiträume sollte genau geprüft werden, welche Geldanlage und Investmentfonds zu einem passen. Ob und welcher Private Equity Fonds zum eigenen Anlageziel passt, kann durch eine individuelle Bedarfsanalyse eines Experten für Fondsanlagen ermittelt werden.

Unser Service für Sie: Fordern Sie kostenlos und unverbindlich eine Beratung zur optimalen Fondsanlage mit Private Equity Fonds oder anderen Fonds an und lassen Sie sich ein individuell ausgearbeitetes Angebot machen.
Über ein bundesweites Netz von angeschlossenen Geldanlage- und Fondsexperten bekommen Sie ein auf Ihre Vorgaben abgestimmtes Angebot zum optimalen Private Equity Fond von einem unabhängigen Fachmann in ihrer Nähe, der auch Fragen zum Thema Private Equity Fonds und Fondsvergleich kompetent beantworten kann.