Was man über die Privatversicherung wissen sollte. Hier erfährt man, welches die wichtigsten Privatversicherungen sind und welche Privatversicherung sinnvoll ist.

Rubriken:    Sachversicherung   |   Privatversicherung   |    Zusatzrente   |   Onlinekredite   |   Vermögensbildung   |   Spartipps Geld sparen   |   News
Sie sind hier: Startseite Versicherungsvergleich >> Privatversicherung

Welche Versicherungen für Personenschäden es gibt und welche sinnvoll sind

Privatversicherungen dienen, wie der Name sagt, zur Absicherung privater Personen.

Privatversicherung

Auf dem Versicherungsmarkt gibt es viele verschiedene Privatversicherungen, die zum einen sinnvoll, zum anderen auch weniger sinnvoll sind.
Im Nachfolgenden werden die verschiedenen Privatversicherungen genannt und näher erläutert und auch darauf eingegangen, welche Versicherung sinnvoll ist.

Absicherung der eigenen Arbeitskraft

Eine weitere Privatversicherung ist die Unfallversicherung. Diese deckt Schäden ab, die als Folge eines Unfalles entstanden sind. Bei einem Unfall kann der Verunglückte nur leichte Verletzungen erleiden, doch es kann auch sein, dass durch den Unfall körperliche oder geistige Beeinträchtigungen entstehen oder der Unfall auch zum Tod führt. Die hohen Belastungen, die eventuell durch das Umrüsten auf eine behindertengerechte Wohnung entstehen, werden durch die private Unfallver­sicherung getragen.

Auch bei der Berufsunfähigkeitsversicherung handelt es sich um eine Privatversicherung. Die Berufsunfähigkeit kann jeden treffen und auch jederzeit. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann jeder abschließen, der eine Arbeit verrichtet, die ihm und seiner Familie den Unterhalt sichert. Kann der Versicherte seinen Beruf nicht mehr ausüben, zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung eine vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente.

Auch die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist eine private Versicherung, ebenso die Grundfähigkeitsversicherung und die Dread Disease-Versicherung.
Bei der privaten Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist das Thema, ob die versicherte Person überhaupt noch in der Lage ist, eine Tätigkeit aus zu üben. Bei der Einstufung werden vorab erworbene Kenntnisse, der bisherige Beruf und die aktuelle Lebensstellung jedoch nicht berücksichtigt.

Vorsorge fürs Alter nicht vergessen

Auch die Private Altersvorsorge ist eine Privatversicherung. Als Private Altersvorsorge zählen die Riesterrente, die Rüruprente oder auch die englische Lebensversicherung. Gerade durch die heutige Situation der Renten ist wohl jedem mittlerweile klar geworden, dass die gesetzliche Rente nicht mehr im Lebensalter ausreicht und aus diesem Grund ist eine Private Altersvorsorge für Jeden wichtig geworden.

Auch die Private Pflegeversicherung und die Pflegezusatzversicherung zählen zu den Privatversicherungen. Beide Versicherungen ergänzen die Leistungen der Pflegepflichtversicherung und zählen zu den Leistungen der privaten Krankenversicherungen. Hierbei gibt es zwei Varianten, zum einen die Pflegetage­geldversicherung, die bei Eintreten der Pflegebedürftigkeit ein vorab vertraglich festgelegtes Tagegeld auszahlt, zum anderen die Pflegekostenversicherung, die die Pflegekosten übernimmt, die nach der Vorleistungen der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung verbleiben. 

Auch die Private Krankenversicherung ist eine Privatversicherung, die jedoch nur den Selbständigen, Beamten oder den besser Verdienenden vergönnt ist.

Prinzipiell kann man sagen, dass die Versicherungen zur privaten Absicherung generell interessant für jeden Einzelnen sind, es sich jedoch jeder für sich entscheiden muss, welche für ihn selbst als sinnvoll zu erachten sind.